Provisorische Erstaufnahmeeinrichtung fuer Fluechtlinge in der Turnhalle der Reischlesche Wirtschaft

Die Jugendherberge in Buckow bot seit November 2015 insgesamt 29 unbegleiteten Jugendlichen zuletzt 17 Jungen im Alter von 14-18 Jahren eine Unterkunft. Drei Schüler, davon besuchen unsere Willkommensklasse in Strausberg. Buckow wurde in Brandenburg als einzige Jugendherberge teilweise zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert. Diese Unterkunft stand jedoch nur für einen kurzen Zeitraum zur Verfügung, dieser lief Ende März diesen Jahres ab und die Jugendherberge wird den Betrieb wieder voll aufnehmen, so dass sie alle Plätze für den Tourismus benötigt.

Die 17 Jungs wurden nun auf drei Unterkünfte aufgeteilt. Drei Schüler wohnen jeweils in Strausberg und Eggersdorf. Problematisch wird es jedoch bei den restlichen 11, darunter auch 3 Jungen unserer Schule, die nach Falkenberg versetzt wurden. Dort sind derzeit ca. zwischen 40 bis 50 unbegleitete Jugendlichen untergebracht. Auch diese Anlage ist im Stil eines Ferienlagers gehalten, jedoch recht abgelegen, was den Schulweg deutlich erschwert. Aufgrund dieser Komplikation, müssten sie theoretisch das OSZ in Seelow besuchen, praktisch ist die maximale Kapazität dort jedoch erreicht. In der ersten Wochen lassen sich bereits Unregelmäßigkeiten bei der Anwesenheit erkennen, sie sind täglich anwesend, allerdings nicht bis zum Ende. Zudem fällt bereits nach 3 Tagen auf, wie belastend diese Situation derzeit für sie ist.

Demzufolge muss möglichst schnell eine Lösung gefunden werden, denn dieser Schulweg ist auf Dauer unzumutbar. Natürlich hoffen wir, dass Hossein, Nemat und Romal an unserer Schule bleiben können. Denn wir wollen vermeiden, dass sie nochmals aus ihrem Lernumfeld gerissen werden, da eine Kontinuität für beide Seiten (sowohl Schüler als auch Lehrer) sehr wichtig ist.

Bis diese jedoch Lösung gefunden ist, müssen wir abwarten und auf das Beste hoffen.